Bürgerversammlung

Online Informationen

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

nachdem das Corona- Virus mit voller Wucht zurückgekehrt ist und wir die geplanten Bürgerversammlungen aus Rücksicht auf die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger nicht stattfinden lassen können, haben wir diese Seite mit allen wichtigen Informationen für Sie erstellt.

Falls Sie hierzu weitere Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gerne unter den u. g. Kontaktdaten.

Ihr Timo Böllmann
1. Bürgermeister

Informationen

Schlüsselübergabe Altbürgermeister Erwin Seiler und neuer 1. Bürgermeister Timo Böllmann
Schlüsselübergabe Altbürgermeister Erwin Seiler und neuer 1. Bürgermeister Timo Böllmann

Das Jahr 2020 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Altbürgermeister Erwin Seiler hat mir am 01.05.2020 den Rathausschlüssel übergeben. Ich möchte mich nochmals bei ihm für sein Engagement in den letzten 12 Jahren und die reibungslose Übergabe bedanken.

Die Amtsgeschäfte konnten ohne große Verzögerungen problemlos weitergeführt werden, da Erwin Seiler und ich im April drei Wochen lang eine geordnete Übergabe vornehmen konnten. Er wies mich umfassend in die Aufgaben eines Bürgermeisters ein und stellte mir alle seine Unterlagen zur Verfügung.

Direkt nach meinem Amtsantritt musste der Haushalt für das Jahr 2020 fertiggestellt und beschlossen werden. Diese Aufgabe war zum Anfang meiner Amtszeit doch eine kleine Herausforderung, da der umfangreiche Gesamthaushalt bei 11.135.125,00 € lag. Der Verwaltungshaushalt wurde mit 5.437.605,00 € Euro und der Vermögenshaushalt mit 5.697.520,00 € verabschiedet.

 

Im Detail können Sie sich über den Haushalt im Internet unter www.moettingen.de informieren. Des Weiteren ist es auch möglich, diesen zu den gewohnten Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung im Bürgerbüro einzusehen.

 

Aufgrund der anfallenden Kosten durch den zügigen Baufortschritt in den Baugebieten Balgheim und Enkingen und ausbleibender Einnahmen wie z.B. Fördergelder, war die Gemeinde Möttingen gezwungen, im Oktober diesen Jahres einen Nachtragshaushalt zu erlassen. Hier wurde der Kassenkredit von 800.000,00 € auf 1.500.000,00 € erhöht, um die Kassenmittel kurzfristig zu verstärken, bis ausstehende Einnahmen eingehen.  Durch diese Maßnahme konnten wir eine zusätzliche Kreditaufnahme vermeiden, welche uns dann über Jahre zusätzlich belastet hätte. Den Kassenkredit können wir nach dem Eingang der Fördergelder direkt tilgen.

 

Die aktuellen und in den letzten Jahren getätigten Großinvestitionen wie Bau des Bürgerzentrums mit Außenanlagen, Erschließung der Bau- und Gewerbegebiete sowie zahlreiche Straßen-, Kanalbau- und Sanierungsmaßnahmen, zwingen die Gemeinde mit den vorhandenen Haushaltsmitteln überlegt und sparsam zu wirtschaften.

 

Vor allem mit Blick auf den Schuldenstand der Gemeinde Möttingen in Höhe von 3.403.945,00 € (Stand 12/2020) und die aktuelle Entwicklungslage aufgrund der Corona- Situation ist Zurückhaltung geboten, um Aufgaben und Verpflichtungen der Gemeinde weiterhin erfüllen zu können.

 

Damit im kommenden Jahr notwendige und geplante Maßnahmen umgesetzt werden können, sind Einnahmen aus den in Vorausleistung erbrachten Investitionen unabdingbar. Dies kann unter anderem durch den Verkauf von Bauplätzen erreicht werden. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation ist mit einem weiteren Rückgang der Steuereinnahmen zu rechnen. Die Gemeinde muss daher für die nächsten Jahre priorisieren, welche Investitionen finanziell machbar und dringend notwendig sind. Dennoch dürfen wir nicht in Pessimismus verfallen, da die Gemeinde Möttingen auch ordentliche Gegenwerte (Grundstücke) besitzt, welche einen stabilen Werterhalt liefern.

Drei große Baumaßnahmen wurden im Jahr 2020 verwirklicht.

  • Vorbereitung zum Pflasterbau
    Vorbereitung zum Pflasterbau
  • Ausführung Pflasterbau Randeinfassung
    Ausführung Pflasterbau Randeinfassung
  • Herstellung der Schotterplanie für die Asphaltschicht
    Herstellung der Schotterplanie für die Asphaltschicht
  • Verdichtung des Schottereinbaus
    Verdichtung des Schottereinbaus
  • Einbau der Tragschicht
    Einbau der Tragschicht
  • Erledigung Restarbeiten (Humusieren und Pflasterbau)
    Erledigung Restarbeiten (Humusieren und Pflasterbau)

Zuerst wurde das Baugebiet „Steinacker“ in Balgheim in Angriff genommen. Hier wurde von der Baufirma Heuchel der Kanal, die Hausanschlüsse sowie die Baustraße erstellt. Im Anschluss daran, rückte die Firma Thannhauser an. Diese verlegte sämtliche Kabel (Glasfaser, Strom, Telefon) sowie die Wasser- und Gasleitung. Die Firma Thannhauser konnte im September 2020 die erste Asphaltschicht aufbringen. Die Bauplätze in Balgheim stehen ab Januar 2021 zum Verkauf bereit. Auf unserer neuen Homepage finden Sie Fotos über die Durchführung der Baumaßnahme. Im Baugebiet Balgheim wurden insgesamt ca. 900.000,00 € investiert.

  • Baugrube für Pumpenhäuschen
    Baugrube für Pumpenhäuschen
  • Lüfter Kontrollschacht
    Lüfter Kontrollschacht
  • Einfräsen der Druckleitung
    Einfräsen der Druckleitung
  • Einbau Pumpenhäuschen
    Einbau Pumpenhäuschen
  • Einbau der Pumpentechnik
    Einbau der Pumpentechnik

Im Anschluss wurde dann mit der Druckleitung von der Kläranlage Balgheim zur Kläranlage Möttingen begonnen. Es wurden 3,5 km Leitung in die Wege gefräst oder mittels Spülbohrung verlegt. Etwas aufwendiger war die Leitungsverlegung unter der Bahnlinie hindurch. Das Pumpenhaus an der Kläranlage Balgheim konnte dann im September gebaut werden. Die Anlage kann Mitte Dezember in Betrieb genommen werden. In diesem Zug konnte der Feldweg zwischen der Langen Straße und dem Feldweg in Richtung Rittel aufgewertet werden. Insgesamt wurden hier ca. 815.000,00 € investiert. Die Maßnahme wird voraussichtlich mit 500.000,00 € bezuschusst.

 

Einen Schreckmoment erlebte die Gemeinde im Juli dieses Jahr. Vom Wasserwirtschaftsamt wurde uns in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Fördergelder nach RZWas 2018 (Richtlinien für Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben) ausgesetzt werden. Das bedeutet für uns, dass die für die „Merzinger Straße“ in Balgheim erwarteten Fördergelder nicht fließen konnten und die Baumaßnahme erst einmal verschoben werden musste. Um die Förderzusage dennoch zu bekommen, setzte ich mich direkt mit dem Wasserwirtschaftsamt und dem Landtagsabgeordneten Herrn Wolfang Fackler in Verbindung. Nach einigen Gesprächen und Schreiben an das Wasserwirtschaftsamt und an die Staatsregierung konnten wir uns letztendlich den Zuschuss doch sichern. Nun planen wir, mit der Baumaßnahme im Frühjahr 2021 zu beginnen.

  • Archäologische Untersuchung - Kindergrab ca. 3.000 Jahre alt
    Archäologische Untersuchung - Kindergrab ca. 3.000 Jahre alt
  • Einbau des Oberwasser- und Schmutzkanals
    Einbau des Oberwasser- und Schmutzkanals
  • Einleitung des Oberwassers in den "Grosselfinger Bach"
    Einleitung des Oberwassers in den "Grosselfinger Bach"
  • Druckleitungstrasse
    Druckleitungstrasse

Mitte September konnte dann mit dem Baugebiet Kirchgewanne in Enkingen begonnen werden. Es wurde noch der Kanal, sowie die Baustraße angelegt. Bei günstiger Witterung kann die Firma Thannhauser im Dezember mit der Verlegung der Versorgungsleitungen beginnen. Anfang 2021 kann dann mit dem Straßenbau angefangen werden. Wenn alles nach Plan verläuft und die restlichen Archäologischen Untersuchungen abgeschlossen sind, stehen die Baugrundstücke ab Juni 2021 zum Verkauf zur Verfügung. Im Baugebiet Kirchgewanne werden wir ca. 1.100.000 € investieren.

Um in Zukunft die Nachfrage nach Wohnraum weiter bedienen zu können, ist vorgesehen, im Jahr 2021 drei weitere Bebauungspläne zum Abschluss zu bringen. In Möttingen, Kleinsorheim und in Appetshofen- Lierheim wurden 2019 dazu bereits die notwendigen Aufstellungsbeschlüsse gefasst. Alle drei Bebauungspläne können im vereinfachten Verfahren nach § 13 b BauGB durchgeführt werden, was u.a. bedeutet, dass keine Ausgleichsflächen notwendig sind. Diese Verfahren müssen nach gesetzlicher Vorgabe bis Ende 2021 zum Abschluss gebracht werden.

Da wir sehr stark in Baugebiete investiert haben, brauchen wir natürlich dazu auch die passende Infrastruktur. Derzeit planen wir daher im Gemeindegebiet Möttingen einen Waldkindergarten, welcher bis zu 20 Regelplätze bieten soll. In Appetshofen-Lierheim prüfen wir derzeit, ob auf dem Grundstück des bestehenden Kindergartens ein Erweiterungsbau möglich ist.

Da in Appetshofen-Lierheim bis zu 12 Kinder unter 3 Jahre in einer Regelgruppe untergebracht sind, binden diese 24 Plätze. Kinder unter 3 Jahre werden doppelt gezählt. Somit schaffen wir mit einem Erweiterungsbau 12 Krippenplätze und eine Regelgruppe für 24 Kinder.

Im September 2020 konnten wir bereits die Kindergartengruppe Bärenvilla im alten Rathaus einweihen. Hier hat man eine Übergangsgruppe geschaffen, bis der Waldkindergarten und der Neubau in Appetshofen-Lierheim umgesetzt sind. Die Bärenvilla kann dann ggf. als Puffergruppe weitergeführt werden. Insgesamt haben wir für den Umbau des alten Gemeindeamtes zur Bärenvilla gut 110.000,00 € investiert.

Der demographische Wandel macht auch vor der Gemeinde Möttingen nicht halt. Wie bereits in meinen Wahlveranstaltungen angekündigt, plane ich, in Möttingen eine Tagespflegeeinrichtung zu bauen. Derzeit finden Sondierungsgespräche zwischen dem Investor und dem möglichen Träger statt. Bis Mitte 2021 hoffen wir, dass die Planung abgeschlossen ist. Bei einer Förderzusage könnte der Bau zeitnah realisiert werden.

Der Gemeinderat beschloss in einer Sondersitzung im August, das Anwesen Romantische Straße 2 zu erwerben. Dieses Grundstück ist zum einen wichtig für die Innenentwicklung der Gemeinde und zum anderen können hier ggf. ein neues Feuerwehrhaus in Verbindung mit einem Bauhof realisiert werden. Entscheidungen hierzu sind aber noch nicht gefallen.

Da die B 25 Ortsumfahrung in den vordringlichen Bedarf eingestuft wurde, hat der Bund das Staatliche Bauamt Augsburg beauftragt, eine Trasse zu finden, welche Baurecht bekommen könnte. Hierzu werden derzeit 3 Varianten (Süd, Nord, Mitte) geprüft. Wie in meinem Schreiben vom September 2020 an die Gemeindebürgerinnen und -bürger bereits erwähnt, gibt es bei jeder Variante Vor- und Nachteile. Gerne dürfen diese diskutiert und auch kommentiert werden. Ich bitte jedoch alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gruppierungen darauf zu achten, dass dies mit Würde und gegenseitigem Respekt geschieht. Sobald vom Staatliche Bauamt Augsburg Näheres bekannt ist, wird die Gemeine darüber informiert.

Die Gemeinde Möttingen hat in den letzten Jahren an zwei Förderprogrammen zum Breitbandausbau teilgenommen. Das Höfeprogramm welches die weißen Flecken ohne Breitbanderschließung beseitigen soll, ist derzeit in der Umsetzung. Nun hat der Gemeinderat beschlossen, die Beratungs- und Planungsleistungen gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinien zu vergeben.

Unser Ziel ist es, den weiteren flächendeckenden Ausbau von Breitband (Glasfaseranschluss) zu forcieren. Bei dem neuen Förderprogramm wird ein Glasfaserausbau direkt vom KVz (Kabelverzweigerkasten) bis zu den Häusern bezuschusst. Dieser Ausbau kann mit dem laufenden Förderprogramm (Höfeprogramm) kombiniert werden. Nachdem die Planungsleistung abgeschlossen ist, kann der Gemeinderat entscheiden, ob und wo mit dem Ausbau begonnen werden kann. Klar ist, dass bei diesem Ausbau ein beachtlicher finanzieller Anteil von der Gemeinde zu stemmen ist.

 

Die Kläranlage der Gemeinde Möttingen ist nun gut 20 Jahre alt. Hier wird in den kommenden Jahren eine größere Baumaßnahme stattfinden müssen. Derzeit haben wir eine Kapazität von 4200 EW. Durch den Anschluss der Kläranlage von Balgheim an Möttingen, sowie der Ausweitung des Wohnbau- und Industriegebiets Möttingen muss dies auf ca. 8400 EW erweitert werden.  Ein weiteres Belebungs- und Nachklärbecken sowie einige neue Pumpen werden dazu nötig sein. Das Förderprogramm nach RZwas 2018 wird bis 2024 verlängert. Welche Summe an Fördergeldern pro Einwohner gewährt wird, ist bis heute noch nicht ganz klar. Bisher lag der Satz bei 250,00 € pro Einwohner. Die Gesamtsumme der Baumaßnahme wird wohl ca. 3,5 Mio. Euro betragen. Da die Kläranlage wie auch das Kanalnetz eine eigene kostendeckende Einrichtung ist, werden wir hierfür Verbesserungsbeiträge mit einer Vorauszahlungsleistung der Bürgerinnen und Bürger benötigen.

 

Weitere Planungen in Kurzform:

-           Anschaffung MLF (Mittleres Löschfahrzeug) für die Feuerwehr Appetshofen-Lierheim

-           Brückensanierungen in Enkingen, Appetshofen-Lierheim und Balgheim

-           Anlage von Ökokataster/Ökopunkte

-           Erweiterung Industriegebiet Möttingen

-           Bauhof und Feuerwehrhaus Möttingen

-           Feldwegsanierungen

Kontaktdaten:

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 8.00-12.30 Uhr
Mittwoch zusätzlich 14.00-18.00 Uhr

Bankverbindung

Raiffeisen-Volksbank Ries eG
Konto-Nummer: 64 10367
IBAN: DE46 7206 9329 0006 4103 67
BIC: GENODEF1NOE

Sparkasse Dillingen-Nördlingen
Konto-Nummer: 16105028
IBAN: DE59 7225 1520 0016 1050 28
BIC: BYLADEM1DLG